Food Revolution 5.0

Wie bereits auf Instagram angekündigt will ich euch heute von meinem Besuch in der Ausstellung „Food Revolution 5.0“ im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe berichten. Es war wirklich ein unglaublich faszinierender Ausflug mit einigen inspirierenden Insights!

Wie sieht die Zukunft unserer Ernährung in einer Wachstumsgesellschaft aus, die durch schwindende Ressourcen geprägt ist? 

Essen und Nahrung ist und bleibt ein brisantes Thema: wie können wir uns nachhaltig und gesund ernähren? Dem wachsenden Angebot an FastFood und prozessiertem Essen, der Massentierhaltung und Papayas in Bayern (AKA Globalisierung pur) steht auch eine kleine aber wachsende Bewegung gegenüber, die Nachhaltigkeit, Regionalität der Produkte, ökologischen Anbau und pflanzliche Ernährung aus ethischen, gesundheitlichen und ökologischen Gesichtspunkten propagiert.

Das Thema Ernährung ist aber nicht nur gesundheitlich geprägt sondern auch kulturell, gesellschaftlich und politisch und hat dabei eng zu tun mit Klimawandel und Treibhauseffekt, Endlichkeit der natürlichen Ressourcen, Wasserknappheit, Armut und Hunger, Überproduktion und Verschwendung, Hygiene und Gesundheit, Natur und Technik, Landraub und Stadtplanung, Handelsabkommen und Protektionismus, Partizipation und Entscheidungssouveränität.

 

In der Ausstellung wurden sehr innovative Modelle vorgestellt von Visionären, die sich damit beschäftigt haben die wachsende Bevölkerung unserer Erde auch in Zukunft gesund zu ernähren und dabei auch auf Nachhaltigkeit zu achten. Vermutlich werden wir alle irgendwann Gemüse aus vertikalem Anbau genießen (ist zumindest Bio, denn durch die künstliche Umgebung gibt es auch wenig Schädlinge). Könnt ihr euch vorstellen Insekten als Proteinquelle auf dem Teller zu haben? Das Proteinprofil soll dem von Tofu gleichen, also alle essentiellen Aminosäuren (Proteine) sind enthalten. Nein? Ich auch nicht.

Aber wie wäre es, wenn die Insektenproteine die Form von Schnitzeln oder Würstchen oder irgendeine andere Form hätten, die wir nicht mit Insekten assoziieren? Es ist ja bekanntlich das Ungewohnt, das uns skeptisch und ängstlich macht.

 

Wusstet ihr außerdem, dass aus 10kg Futtermitteln immerhin 9kg Insektenfleisch entstehen können, aber nur 1 kg herkömmliches Fleisch (wie zB Rind) produziert werden kann? Die Öko-Bilanz und die gesundheitliche Bilanz ist tatsächlich generell um ein Vielfaches besser bei einem pflanzlichen Ernährungs-Ansatz.

 

Food Revolution 5.0 - 1

Absolut abstoßend fand ich persönlich das provokative Modell „In vitro Me“: Wie weit sind Menschen zu gehen um unter schwindenden Ressourcen auf dem Planeten um weiterhin Fleisch essen zu können? In diesem Modell würde eine Art „Inkubator“ direkt über dem Herzen des Menschen neues (menschliches) körpereigenes Muskelfleisch züchten! Skandal!

Food Revolution 5.0 - 2

Würdet ihr gerne Schnitzel, Schinken und Keulen aus Algen hergestellt konsumieren? Wie steht ihr überhaupt dazu, dass sämtliche pflanzliche (künstlich geformte) Proteinquellen wie aus Sojabohnen oder Seitan in die Form von Fleischprodukten gepresst werden, damit sie für den Verbraucher „lecker“ und „wie immer“ aussehen…?

Food Revolution 5.0 - 4

 

Ich finde es sehr kontrovers und mich persönlich turnt dieser Ansatz sehr ab, da ich mich z.B. persönlich auch aus ethischen Gründen gegen „Tiere essen“ entschieden habe und dadurch dennoch die Assoziation entsteht, man würde Fleisch essen. Auch vom gesundheitlichen Aspekt sind diese Produkte leider oft eher minderer Qualität, da sie teils sehr stark verarbeitet und prozessiert sind und viele Zusatzstoffe enthalten und künstliche Würzmischungen um dem Ganzen wiederum einen fleischartigen Geschmack zu verleihen…

Food Revolution 5.0 - 6

Da es auch ums Fermentieren von Lebensmitteln ging, das allgemein den Nährwert erhöht, werde ich euch demnächst mal wieder ein leckeres Rezept dazu vorstellen J Die Zukunft wird sich nämlich auch damit beschäftigen, welche Nahrung uns optimal lange satt macht und maximal gesund und vital hält. Wie wird man 100 Jahre alt? Die alten Kulturen in Asien wissen dies schon seit hunderten von Jahren J Fermentierte Produkte stehen da ziemlich weit oben, denn die Milchsäurebakterien sind sehr wichtig für die Gesundheit unseres Körpers und unsere Darmflora, die wiederum dafür sorgt, dass wir gesund bleiben und uns auch mental fit hält bzw uns dabei unterstützt. Mehr dazu findest du hier.

Schreibt mir gerne Kommentare, wie ihr die Zukunft der Ernährung seht, ich bin gespannt!

 

Alles Liebe, bleib gesund!

Deine Sarah

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s