Maki Sushi (vegan) mit Hirse

Sushi kommt zwar traditionell aus Japan auch mit Fisch daher, aber das ist ja kein Muss. Der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt was die Füllung der Rollen angeht  🙂  Also ran ans Gemüse!

 

Als ich in Japan als Speakerin zu einem Kongress eingeladen war, hatte ich die Chance in einem sehr gehobenen Sushi-Restaurant Sushi zu testen, ich sage euch, das war eine einmalige Erfahrung, die man wahrscheinlich nirgendwo oder selten hier in Deutschland machen kann. Wir haben zu 4. In einem Separé diniert, man sitzt an der Bar, hinter der der Sushi-Koch frisch jeden Sushigang zubereitet (ich meine wirklich frisch, denn die Schalentiere wurden frisch aus dem Wasser geholt und quasi sofort auf den Reis gelegt). Es ist in Japan das Beste, wenn das Sushi so frisch ist, dass es noch lebt auf dem Reisbricket…(damals habe ich mich tapfer durchgekämpft, ich bin zwar schon länger Veganerin aber ich esse trotzdem noch gern Sushi –vegan- versteht sich )

 

Die Meeresalgen (Nori Blätter) sind sehr reich an Jod, daher solltest du darauf achten nicht jeden Tag 1 Tonne Sushi zu essen, aber das machst du wahrscheinlich nicht  🙂

Sushi - 1

Für ca 2 Rollen Sushi

 

  • 2 Nori Sushiblätter (erhältlich im Asiamarkt oder im Biomarkt, durch die hohe Schadstoffbelastung vieler Produkte im Asialaden aber auch allgemein empfehle ich im Biomarkt einzukaufen soweit möglich)
  • ca 200 g Hirse (gut gewaschen in einem Sieb)
  • 1 reife Avocado, in Streifen geschnitten
  • Gurken in Stifte geschnitten
  • 1 Hand voll TK Spinat
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Tahin (Sesam-Mus)
  • Möhren gestiftelt (roh oder gekocht, was für manche besser verträglich ist). Ich habe auch schon Reste von Kürbis eingearbeitet. Auf jeden Fall ist beides eine Pro-Vitamin A Bombe
  • wenn du magst: Tofu, in längliche streifen geschnitten und angebraten in Öl
  • Genug Tamari 🙂
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Apfelessig
  • Wasabipaste

 

am Herd

 

  • gewaschene Hirse ca 15-20 min. weich kochen mit 1 Prise Salz
  • wenn die Hirse cremig ist, 2 EL Apfelessig unterrühren und 1 EL Tahin
  • in einer Pfanne 1 Knoblauchzehe und Spinat in Olivenöl kurz anbraten, ablöschen mit 1 EL Tamari, 1 EL Tahin unterrühren
  • Noriblatt auf ein Brett oder Sushimatte legen
  • Einige EL cremige Hirse darauf verteilen (ca 0.5 cm dick), der obere Rand sollte ca 1 cm freibleiben
  • In der Mitte eine Schicht mit Möhren, Avocadoscheiben, Gurkenstücken, Tofu und/oder Spinatmasse verteilen, du kannst ja pro Rolle die Füllung variieren
  • Auf dem 1 cm Nori-Rand etwas Wasser mit dem Finger verteilen, damit die Rolle klebt
  • Dann das Noriblatt vom unteren Rand an über die Füllung legen/rollen bis zum oberen Ende der Rolle, bis sie zusammenklebt
  • Die längliche Rolle in ca 1.5 cm dicke Stücke schneiden
  • In Tamari dippen und mit etwas Wasabi und Stäbchen essen

 

Fröhliches Rollen!

Alles Liebe,

 

deine Sarah

 

Sushi - 2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s