Stress, lass nach!….Warum Stress deiner Darmflora schadet und was du dagegen tun kannst

#meditation #mindfulness #cortisol #stress #microbiome #microbiomegutbrainaxis

#MikrobiomDarmHirnAchse

 

Seit 2013 steckt das amerikanische NIH (National Institute of Health) eine Menge Geld in die Erforschung der „Mikrobiom-Darm-Hirn-Achse“ um vor allem herauszufinden, wie deine Darmflora, unser Darm und unsere Hirnfunktionen sich gegenseitig beeinflussen und Krankheiten entstehen.

 

Wir wissen auf jeden Fall, DASS die Darmflora einen erheblichen Einfluss auf unser Gehirn hat, sowohl auf unsere kognitiven Funktionen als auch auf unsere Gefühle. Eine kranke Darmflora steht außerdem im Zusammenhang mit der Entstehung vieler neurodegenerativer Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson aber auch z.B. Depression (hier seien nur ein paar erwähnt).

 

Dies geht aber natürlich auch umgekehrt: unsere Darmflora beeinflusst nicht nur unser Gehirn, sondern unser Gehirn und unsere Gedanken und Emotionen haben offenbar umgekehrt auch einen großen Einfluss auf den Zustand unserer Darmflora.

 

Wie beeinflussen negative Gedanken meine Darmflora?

 

Nehmen wir das Thema „Stress“, diese Volkskrankheit dürfte den meisten bekannt vorkommen. In der Kurzversion: Stress entsteht im Grunde im Kopf, als Konsequenz hierbei wird u.a. das Stresshormon Cortisol gebildet, welches durch das Blut im Körper verteilt wird und auch natürlich auf den Darm wirkt. Deine Darmbakterien bleiben davon ebensowenig verschont. In einer kanadischen Untersuchung beobachtete man in Eichhörnchen, dass unter hohem chronischem Stress (also einem hohen Cortisolwert im Blut) die Vielfalt der Darmbakterien stark zurückging (eine große Vielfalt an unterschiedlichen Bakterien ist ein Zeichen für eine gute Darmflora ). Unter geringem Stress wurde eine bedeutend höhere Menge und Vielfalt an Bakterien in der Darmflora beobachtet. (Stothart et al., 2016).

Ein geringes Stress-Niveau hatte also eine bedeutend gesündere Darmflora zur Folge (mit einer höheren Anzahl verschiedener positiver Bakterienpopulationen).

 

Deine jetzige und zukünftige Gesundheit steht und fällt wie immer mit dem Zustand deiner Darmflora. Eine gesunde Darmflora ist essentiell um sich gut zu fühlen, ein gesundes Immunsystem zu haben und sich auch vor chronischen Krankheiten und neurodegenerativen Erkrankungen im Alter zu schützen.

Um deine Darmflora gesund zu halten, fängt es tatsächlich beim Stressmanagement an. Wenn du eine kranke Darmflora hast (einer der Faktoren scheint u.a. also auch Stress zu sein), bist du gefährdeter für die Entwicklung von Krankheiten, Unverträglichkeiten etc als wenn du eine gesunde Darmflora hast, die sich positiv auf unser Immunsystem auswirkt und uns auch ins hohe Alter hinein gesund hält.

 

Wir wissen zwar alle, dass Stress „irgendwie“ nicht gut für uns ist, aber dass sich dies sogar auf der Ebene der Darmflora abspielt und damit unser Immunsystem langfristig beeinträchtigt wird, ist bisher neu und muss auch noch viel detaillierter in der Forschung untersucht werden.

 

Hilfe, ich bin im Stress! Was kann ich jetzt tun?

 

Ruhig, Brauner! Ersteinmal nicht stressen lassen 🙂 Das wichtigste dabei ist, deine Stresshormone in Balance zu halten, egal was von Außen kommt. Aus zahlreichen Untersuchungen hat sich bereits gezeigt, dass die Reduktion von Stress unser psychisches und auch physisches Wohlbefinden extrem verbessert und uns gesund hält!

Wie macht man das? Der Abbau von Stresshormonen funktioniert tatsächlich besonders gut und effektiv durch Bewegung und auch durch Achtsamkeit und Meditation.

nik-macmillan-226092

Also ihr Gurus, versucht ab heute eure Stresshormone im Zaum zu halten, hier sind ein paar Techniken dazu

 

  1. Bewusstes Wahrnehmen von Gefühlen und Gedanken ohne sie zu bewerten und gleich panisch in Aktionismus zu verfallen (AKA Achtsamkeit J ).
  2. Meditation
  3. Zwischendurch einfach mal tief durchatmen, am besten mehrmals und in den Bauch hinein, flache Atmung ist auch ein Zeichen von Stresshunter-johnson-219349
  4. Sport machen oder sich bewegen hilft beim Stressabbau enorm und zwar instant! (Sehr wirksames Tool, empfehlenswert, auch für Sportmuffel!)
  5. Tapetenwechsel, raus an die frische Luft und in die Natur, das hilft bei mir total!
  6. Genug Ruhephasen und Pausen einbauen in deinen Tag (daran muss ich tatsächlich noch ziemlich arbeiten  🙂 )

 

Alles Liebe, bleib gesund!

Deine Sarah

chiawei-lin-45211

 

Referenz

Stothart, M. R., Bobbie, C. B., Schulte-Hostedde, A. I., Boonstra, R., Palme, R., Mykytczuk, N. C. S., & Newman, A. E. M. (2016). Stress and the microbiome: linking glucocorticoids to bacterial community dynamics in wild red squirrels. Biology Letters, 12(1). Retrieved from http://rsbl.royalsocietypublishing.org/content/12/1/20150875

 

 

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. Christiane sagt:

    Hallo Sarah, super spannend dein Darm – Gehirn etc. Blog.
    Gut dass du den Mut gefasst hast, dank Riseup&Shine, dein Ding in die Welt zu geben. Großes Bravo!!! Tolles Design, gut geschriebene Artikel und die Rezepte einfach yummy da freut er sich ( der Darm)
    Gruß Christiane
    Ps . Ich wollte nicht werben mit unserer Webseite aber wurde unten gefordert. Vielleicht siehst nur du sie 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. sciencefoodartist sagt:

      Hey Christiane!
      das freut mich sehr!! :-))) Du darfst auch gerne Themenwünsche äußern oder den Blog weiterempfehlen, wenn du denkst, er könnte interessant sein für Bekannte und Freunde!
      Alles Liebe, bleib gesund!

      Gefällt mir

  2. Hallo Sarah, Probleme mit dem Darm hat scheinbar niemand, weshalb man sich als Betroffener ganz schön stigmatisiert fühlt, gerade wenns auch noch psychosomatischen Ursprungs ist. Umso toller finde ich, dass es Menschen wie dich gibt, die nicht nur aufklären sondern auch Tabus brechen und das Gefühl von ,,du bist nicht allein“ vermitteln. Ich freue mich auf weitere interessante Beiträge. Liebe Grüße Freigeist

    Gefällt mir

    1. sciencefoodartist sagt:

      Hallo lieber Freigeist,
      ich freu mich total über deine Nachricht!! ich finds toll, wenn ich Menschen erreichen kann mit den Beiträgen, mir ist wichtig, dass dieses Thema ein bisschen mehr Aufmerksamkeit bekommt, denn eigentlich hat statistisch gesehen mehr als jeder 2. Darmprobleme 😦
      Falls du Themenwünsche hast, kannst du es mich gerne wissen lassen und wenn du denkst, dass es noch mehr Menschen in deiner Umgebung gibt, die dazu etwas lesen wollen, gerne weiter empfehlen 🙂
      Alles Liebe!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s